Nachhaltigkeit in der Schule

Bericht über das Jugendklimaforum 2021 in Mainz

Nachhaltigkeit in der Schule?
– klingt erstmal utopisch!


Doch genau darum ging es vergangene Woche Freitag, 19.11.2021, beim Jugendklimaforum in Rheinland-Pfalz.

Wir waren eingeladen, unsere Kampagne dort zu präsentieren und in Form eines Workshops einen Beitrag zu diesem wichtigen Thema zu leisten.

Was ist das Jugendklimaforum?

Das Jugendklimaforum fand dieses Jahr bereits zum dritten Mal statt und wurde vom Ministerium für Klimaschutz, Umwelt, Energie und Mobilität auf die Beine gestellt. Aufgrund der Corona-Pandemie wurde das Forum auch in diesem Jahr leider nicht in Präsenz durchgeführt. Stattdessen wurde das Event live über YouTube ausgestrahlt.

Ein positiver Aspekt dabei: das Video wird im Nachgang auf den YouTube-Account des Ministeriums hochgeladen, was bedeutet, dass ihr es jederzeit bequem von zu Hause nachschauen könnt.

Wir hatten jedoch das Glück, vor Ort anwesend zu sein und mit Logo-Moderatorin Linda Fuhrich auf der Bühne zu stehen – eine tolle Erfahrung!

Workshop zu nachhaltiger Ernährung

Nachdem Johanna unsere Kampagne youtrition vorgestellt hat, gab Franziska den Teilnehmenden einen Einblick in globale Herausforderungen in Bezug auf Klimawandel und Ernährung – kurz gesagt in die nachhaltige Ernährung. Da dieses Thema so umfassend und weitläufig ist, haben wir uns in dem Workshop auf den ersten der „7 Grundsätze für eine nachhaltige Ernährung“ (nach K. v. Koerber, 2012) fokussiert.

Hierbei kam natürlich die Sprache auch auf die Ernährungsformen Vegetarismus und Veganismus – ein Schwerpunkt unserer Recherchen.

Gemeinsam mit Schülerinnen und Schülern, die den Live-Stream über YouTube verfolgt haben und über Mentimeter interaktiv teilnehmen konnten, haben wir im letzten Teil des Workshops einen Instagram-Post erstellt.
Die Teilnehmenden durften selbst über das Thema dieses Posts abstimmen und wählten „gesundheitliche Vorteile einer pflanzenbetonten Ernährung“.

Was dabei rausgekommen ist seht ihr auf unserem Instagram-Kanal.

 "Gesundheit und Fleischkonsum" haben sich die Teilnehmenden des 3. Jugendklimaforums als Instagram-Beitrag gewünscht - ein sehr wichtiges Thema, wenn es um Nachhaltigkeit in der Schule geht!
„Gesundheit und Fleischkonsum“ haben sich die Teilnehmenden des 3. Jugendklimaforums als Instagram-Beitrag gewünscht – ein sehr wichtiges Thema, wenn es um Nachhaltigkeit in der Schule geht!

Weitere Workshops zum Thema Nachhaltigkeit in der Schule

Außer den Schüler:innen von youtrition waren Schüler:innen der Bildungsinitiative #changemaker vor Ort, die ebenfalls einen Workshop gestaltet haben. Innerhalb eines kurzen Theaterstückes stellten sie eins ihrer Themen vor: die faire Produktion von Schokolade. Solche und ähnliche Aspekte in Bezug auf die internationalen Nachhaltigkeitsziele präsentieren sie regelmäßig in ihren „fair lessons“ jüngeren Klassen ihrer Schule und in Grundschulen. Außerdem betreiben sie einen Snackautomaten mit fair produzierten Lebensmitteln und haben an ihrer Schule eine eigene Schülerfirma mit nachhaltiger Kleidung. Dort ist Nachhaltigkeit also längst keine Zukunftsvision mehr, sondern pure Realität!

Prominente Experten und Referenten

Neben Schüler:innen waren euch einige Expert:innen anwesend bzw. per Videokamera zugeschaltet.

Mit dabei war zum Beispiel Julian Caletti vom Ausbildungs- und Forschungsinstitut der Vereinten Nationen (UNITAR). Live aus Genf zugeschaltet hielt er einen Vortrag zu den internationalen Nachhaltigkeitszielen, während er uns durch einen Raum der UN führte.

Außerdem war geplant, dass Klimaschutzministerin Anne Spiegel an einer Gesprächsrunde teilnehmen sollte. Leider musste sie kurzfristig absagen, da sie in den aktuellen Koalitionsverhandlungen in Berlin sehr eingebunden ist. Vertreten wurde sie von Erwin Manz, dem ersten Staatssekretär der Ministerin. Dieser diskutierte zusammen mit Julia Schneider von der Deutschen Kinder- und Jugendstiftung und mit Stefan Kreutzberger von foodsharing e.V. über Themen wie Lebensmittelverschwendung, Mobilität und den Umgang mit Dilemmata des nachhaltigen Handelns.

Nachhaltigkeit in der Schule

Diese Aspekte spielen im Schulalltag allesamt eine bedeutende Rolle. Ob man mit dem Zug oder mit dem Auto zur Schule kommt, macht hinsichtlich des Ausstoßes an CO2 langfristig gesehen einen deutlichen Unterschied.

Die drei Referenten stellten jedoch fest, dass nicht Jede:r die Möglichkeit hat, auf umweltschonende Alternativen zurückzugreifen, da z.B. die notwendige Infrastruktur fehlt.

Nicht weniger kompliziert ist die Lage im Bereich der Lebensmittelverschwendung: Laut Stefan Kreutzberger, Gründungsmitglied von „foodsharing e.V.“, landen in den schulischen Mensabetrieben rund die Hälfte aller Lebensmittel und Speisen im Mülleimer – ein großes Problem und eine echte Herausforderung.

Fazit

Herr Manz, Frau Schneider und Herr Kreutzberger sind sich einig, dass es in den genannten Bereichen noch einiges zu tun gibt, um diese nachhaltiger zu gestalten. Trotzdem konnten sie den Schüler:innen einige Tipps und Lösungsansätze für die Zukunft mit auf den Weg geben.

Nach vielen spannenden Gesprächen und Vorträgen ging gegen 18 Uhr der für uns sehr aufregende und mit neuen Erfahrungen gefüllte Tag im KUZ, dem Kulturzentrum in Mainz, zu Ende.

Wir sind sehr dankbar, dass wir das 3. Jugendklimaforum aktiv mitgestalten durften, und hoffen, dadurch das Interesse von Schüler:innen für eine nachhaltige und gesundheitsförderliche Ernährung und somit für unser Projekt geweckt zu haben.

YouTrition

YouTrition